Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Elemente der Psychoanalyse
Eine Einführung nach Lacan und Freud

II. Stimme / Schrei / Sprechen (M. Wegener)

Dienstag, 5. November,20:00 - 21:30

Veranstaltung Navigation

Flyer zur Veranstaltungsreihe – anklicken

Die Veranstaltungsreihe „Elemente der Psychoanalyse. Eine Einführung nach Lacan und Freud“

Vierzehntägig, dienstags jeweils 20 bis 21:30 Uhr, Beginn: 22.Oktober.

Koordination: Marcus Coelen, Karl-Josef Pazzini, Claus-Dieter Rath, Mai Wegener.

Ausgehend von Zitaten aus Schriften vor allem von Freud und Lacan möchte diese Veranstaltungsreihe Elemente vorstellen, aus denen Psychoanalyse immer wieder aufs Neue entsteht und mit denen in ihr weitergearbeitet werden kann.

Die Veranstaltungsreihe wendet sich an alle, die eine Einführung in Psychoanalyse suchen, an Anfänger*innen, aber genauso an diejenigen, die eine Chance ergreifen wollen, das, womit sie arbeiten, noch einmal anders zu hören.
Der Beginn wird mit einer halbstündigen Erzählung zum Thema gemacht, gefolgt von einer gemeinsamen Lektüre und einem Gespräch.

Termine, Referenten und Themen im Überblick: 22.10. Karl-Josef Pazzini: Übertragung / 5.11. Mai Wegener: Stimme / 19.11. Marcus Coelen: Deuten / 3.12. Edith Seifert: Sexualität / 17.12. Rolf Nemitz: Seelischer Apparat / 14.1. Claus-Dieter Rath: Sublimierung / 28.1. Frank Grohmann: Hysterie / 11.2.: Susanne Lüdemann: Fallgeschichten. – Genaue Angaben finden Sie im Flyer hier.

Eintritt: 10€, ermäßigt 5€, freier Eintritt für Studenten. Die Zertifizierung bei der Psychotherapeutenkammer und bei der Ärztekammer ist beantragt – Zertifizierte Teilnahme für 8 Termine € 240 (entspricht 16 Unterrichtseinheiten). Als solcher kann der Kurs nur insgesamt gebucht werden. Mit der Überweisung des Betrages ist die Anmeldung verbindlich. Berliner Volksbank Konto-Nr. DE52100900002326311009; BIC: BEVODEBBXXX.

.

5. November 2019, 20 Uhr
Stimme / Schrei / Sprechen
Dr. Mai Wegener, Psychoanalytikerin

»[Es] finden sich Objekte – Wahrnehmungen – die einen schreien machen, weil sie Schmerz erregen, und es stellt sich als ungeheuer bedeutsam heraus, dass diese Assoziation eines Klanges […] dies Objekt als ein feindliches hervorhebt und dazu dient, die Aufmerksamkeit auf [die] W[ahrnehmung] zu lenken.«
Sigmund Freud: Entwurf einer Psychologie [1895]. GW Nachtragsband, S. 475

»[W]eil der Körper einige Öffnungen hat, deren wichtigste, weil es sich nicht verstopfen, nicht zumachen, nicht verschließen läßt. Auf diesem Wege antwortet etwas im Körper, das ich die Stimme genannt habe.«
Jacques Lacan: Seminar XXIII (1975-1976): Das Sinthom. Wien/Berlin 2017, S.17

Details

Datum:
Dienstag, 5. November,
Zeit:
20:00 - 21:30
Veranstaltungskategorie: